Home of the Buckaroo Style

Aktuelles

Basiskurs Gebrauchsreiten vom 04. - 05. Mai im Westernreitcentrum Lippe
...weitere Infos

Horsemanship Kurs mit Silvia Wölk - www.pro-ride.net - vom 01. - 02. Juni im Westernreitcentrum Lippe
...weitere Infos

Die Kidscamps starten wieder durch. Englisch Kidscamp für Kinder im Alter von 12 - 15 Jahren mit Ani Latuszek im Westernreitcentrum Lippe vom 13. - 20. April

Die Kidscamps starten wieder durch. Kidscamp für Kinder im Alter von 12 - 15 Jahren im Westernreitcentrum Lippe vom 21. - 27. April

Training

Auch bei Pferden gibt es, wie bei uns Menschen, ganz unterschiedliche Persönlichkeiten mit unterschiedlichen charakterlichen und körperlichen Eigenschaften. Wir gehen bei der Pferdeausbildung individuell auf jedes Pferd ein.

Zeit und Ruhe sind wichtige Elemente unseres Ausbildungskonzeptes. Dem Pferd in kurzer, rasanter Zeit alles "einzubläuen", was es irgendwie können soll, ist nicht unsere Art. Wir gehen langsam und behutsam  mit dem Ziel vor, ein gelassenes, entspanntes Pferd zu bekommen welches seinem Reiter willig folgt.

Wir schauen jeden Tag aufs neue:

  • Was kann das Pferd?
  • Wo sind die Schwachstellen?
  • Was bietet es uns an?

Dadurch sieht der Ablauf der Ausbildung bei jedem Pferd etwas anders aus.

Bei der Ausbildung ist die Kooperation mit dem Pferdebesitzer oder zukünftigen Reiter unerlässlich. Er soll auch nach der Ausbildung mit dem Pferd gut und harmonisch auskommen.

Möchten sie ihr Pferd während eines Aufenthalts bei uns auf dem Hof zur Ausbildung gern weiterhin selbst pflegen, oder bei dem Beritt immer anwesend sein, können wir Ihnen für diese Zeit unsere Ferienwohnung zu vergünstigten Bedingungen zur Verfügung stellen.

Wir haben bereits die unterschiedlichsten Rassen und Rassemixe bei uns gehabt: Warmblüter, Araber, Haflinger, Quarter-Horse, Criollo, Knappstrupper, Fjordpferd, PRE, Appaloosa, Welsh, Lewitzer - um nur einige zu nennen.

Jedes Pferd - egal welcher Rasse oder Geschlecht - ist uns willkommen!

Zur Preisliste

Wir unterscheiden drei Pferdekategorien:

Rohes Pferd

Das rohen Pferd kennt bisher weder Reiter noch Sattel. Wir nähern uns ihm über die Bodenarbeit. Welchen Zeitraum die Bodenarbeit in Anspruch nimmt, hängt von den Fortschritten des Pferdes ab. Jedes Pferd arbeitet anders mit, so dass dieser Ausbildungsteil durchaus eine längere dauern kann. Bevor die Arbeit unter dem Sattel beginnt, muss das Pferd Sattel und Zäumung anstandslos akzeptieren. Unser Ziel ist es nun, dem Pferd die Zügel- und Schenkelhilfen verständlich zu machen. Das erreichen wir durch exakte Hilfengebung und häufige Wiederholung.

Nach 3 Monaten Grundausbildung können wir Ihnen vielleicht kein Pferd bieten, das auf Zäunen balanciert, aber einen verlässlichen Freizeitpartner der alle Grundgangarten (Schritt, Trab, Galopp) in Form und Kontrolle beherrscht.

Beispiel für Ablauf einer Pferdeausbildung

Umsteigerpferd

Im Allgemeinen ist es kein Problem ein Pferd auf unsere Westernreitweise umzustellen. Vorausgesetzt der Reiter erlernt ebenfalls das Konzept und bietet seinem Pferd die gleichen Hilfen an, die es während der Umstellungszeit gelernt hat. Da Pferde gelehrig sind, nehmen sie solche Veränderung bereitwillig und anstandslos an, die es ihnen mehr als bisher ermöglicht, entspannt und locker aber trotzdem angeformt unter dem Reiter zu laufen.

Beispiel für ein Umsteigerpferd

Problempferde

Zu dem so genannten Problempferd gehört in vielen Fällen ein „Problemreiter“ oder eine problematische Vorgeschichte, die dem Besitzer oft gar nicht bekannt ist.

Die Gründe für Probleme können aber auch ganz banalen Ursprungs sein. So kann bei einem buckelnden Pferd eventuell ein schlecht sitzender Sattel die Ursache sein. Wichtig bei einem Problempferd ist es immer wieder zu schauen, was es einem „sagen“ will, entsprechend darauf zu reagieren und ihm die Sicherheit zu geben die es braucht.

Wir haben es immer wieder mit ganz unterschiedlichen Schwierigkeiten zu tun:

  • Das Pferd ist hektisch und hypernervös
  • das Pferd steigt
  • das Pferd buckelt
  • das Pferd beißt
  • das Pferd geht nicht in den Anhänger oder durch Wasser
  • und vieles mehr.

Die Ursachen der Probleme sind jedoch meistens dieselben:

  • Nicht geklärte Dominanz zwischen Pferd und Reiter - das Pferd traut seinem Reiter nicht zu, die Führung zu übernehmen.
  • Unverständliche Hilfen- und Befehlsgebung - das Pferd wird durch Übungen überfordert, die es körperlich oder durch mangelnde Ausbildung nicht erfüllen kann.

Beispiel für ein Problempferd

Dokumente

Die Formulare sind im PDF-Format abgelegt. Den Acrobat Reader zum lesen und ausdrucken der Formulare können Sie bei Bedarf kostenlos downloaden.

Berittvertrag (125 kB)
Einstellvertrag (134 kB)